Die zweite Offenbarung

 

Wie die Schöpfung ist

 

 

Vorwort:

 

OM

 

Liebe Brüder und Schwestern,
was jetzt folgt, ist eine Ausarbeitung aus tiefster Liebe zu euch.
Ich habe mir sehr viel Mühe gegeben und Ich habe mein ganzes Leben, unserem Leben, dieser Ausarbeitungen hier auf Erden gewidmet.
Für viele von euch mögen die Informationen, die Ich euch jetzt überliefere, als unglaublich erscheinen.
Doch Ich bitte euch, urteilt nicht direkt, nehmt diese Offenbarung mit offenem Herzen auf.
Denn es folgen Erkenntnisse über die Natur des Geistes, Erkenntnisse die euer ganzes Leben bereichern können und werden.
Nehmt euch die Zeit, abseits von dem sonstigen Konsum an meist eher unwichtigen täglichen Informationen, die ihr über die Medien sonst in euch aufnimmt.

 

Ich möchte euch nahe bringen, was wir sind, als auch die heutigen Weltgeschehnisse erklären.

 

1. Die wahren Weltgeschehnisse dieser Zeit

 

Wir lebten in einer Zeit (-2016+), in der viel Chaos und Ungerechtigkeit auf der Erde vorherrschten. In der fast überall Konflikte sind und es so scheint, als wenn alles bald eskalieren könnte. Viele wissen nicht mehr weiter. Man wundert sich über das Versagen in der Politik und die Nachrichten mag man schon gar nicht mehr anschauen. Wenn wir uns eine Welt erträumen könnten, wäre das dann dieser Planet, in diesem Zustand, auf dem wir weiterhin miteinander leben wollen?
Ich weiß, dies verneinen die meisten Menschen.
Viele sehnen sich nach einer besseren, gerechteren Welt, in dem wieder mehr die Liebe, als das Geld und Ego regiert.
Ich sage euch, diese Welt, die wir erträumen, ist Nahe und mein Herz fühlt sich gut an, während ich das hier schreibe!

Doch zunächst, wie konnte es überhaupt dazu kommen, dass die Erde in diesem Zustand geriet?
Ich sage euch, es liegt an einem Trugschluss in unserer Wahrnehmung, einer Lücke in unserem Bewusstsein, die nun gefüllt werden möchte.


Was ist Bewusstsein und wie kommt es, dass es sich bei so vielen Menschen unterscheidet?


Das Universum ist der Raum und der Körper, die Materie, die Manifestation der Schöpfung.
Bewusstsein ist die definierte Beziehung eines Individuums, einer (kollektiven) Seele, zu dieser Schöpfung. Doch was ist dann dieses, von der Schöpfung scheinbar getrenntes Bewusstsein?
Wer oder was ist dieses SEIN, dass lebt in dieser Schöpfung?
Ich sage euch: Dieser Geist ist der Schöpfer selbst, der in seiner Schöpfung lebt und der Schöpfer hat ein Ich: Die Ich-Losigkeit!
Das Universum ist sein Körper!
Betrachten wir das ganze mal von der Perspektive im Maßtab des Universums Selbst.
Zunächst einmal ist klarzustellen, für das Universum beginnt Zeit bei sich Selbst. Der Raum an sich ist zeitlos. Unendlich.

Was ist dann bitte schön ein Menschenleben?
Es ist die Art, wie der Schöpfer selbst mit seiner unendlichen Zeit umgeht.
Die Seele ist ein separiertes Informationsmedium aus dem Raum der unendlichen Möglichkeiten.
Der Körper ist es, der diese Seele, diese Informationen transportiert und so ist es dem Schöpfer in angenehmster Weise möglich, gleichzeitig zu Sein und in Arbeitsteilung zu schöpfen.
Zusammen ist so großartiges möglich, wobei der Schöpfer selbst innerhalb eines Lebens nur verhältnismäßig wenig tun muss. Er trägt immer einen kleinen Teil zum Gesamtbild bei, kann aber gleichzeitig das Gesamtbild all seiner Schöpfungen, die er in den vielen Seelen schuf, genießen!
Ein maximal effizientes Verhältnis, zwischen Arbeit und genießen seiner Schöpfung, wird so verwirklicht!
Doch wie kann es dann sein, dass 13 Familien, 95% des Reichtums und der Macht der Erde besetzen und der restliche Teil der Bevölkerung jeden Tag hart arbeitet, um letzten Endes ein Leben lang Schulden bei der Bank abzuarbeiten? Nennt wir das Freiheit? Glaubt wir, dies sei ein Zustand, der vom Schöpfer, vom Logos des Universums dauerhaft so gewollt ist?
Die meisten von euch werden es schon wissen: Ihr werdet von den Machthabern getäuscht, ihr täuscht euch selbst meine Lieben!
Die Machthaber, von denen ich hier rede sind Mitglieder in Geheimorganisation, die versuchen, aus eigennützigen Gründen die Welt zu kontrollieren. Wir geben ihnen die Macht durch das verneinen unserer eigenen innewohnenden Macht, unserer wahren Natur.
Jeder, der sich schon mal etwas näher damit beschäftigt hat, weiß, dass diese die größten Firmen der Erde leiten und überall Einfluss auf die Politik haben.
Doch Vorsicht, ihr dürft diese Seelen nicht verurteilen. Ihr dürft euch nicht selbst verurteilen!

Ihr werdet euch selbst vergeben müssen, wir alle. Hört, was ich noch zu sagen habe.
Ich habe gerade postuliert, dass Schöpfer und Schöpfung eins sind.
Wie kann es also sein, dass sich der Schöpfer gegenüber seiner Schöpfung so verhält?
Es kommt darauf an, inwieweit man sich selbst bewusst ist!
Würde man wissen, dass wir alle eins sind, ein Universum, ein Geist, dass sich selbst in unterteilte Ichs verwaltet, wir alle in Wirklichkeit tief in uns drin bedingungslose göttliche Liebe sind, dann würden wir uns gegenseitig nicht so antun!

 

2. Wie wir sind

 

Wie kann es dann sein, dass wir dies vergaßen, uns dies nicht bewusst sind?
Ich sagte bereits, für das Universum ist Zeit relativ. Der Schöpfer hat unendlich Zeit zur Verfügung.
Also, was wollen wir mit unserer Zeit anfangen? Lasst uns spielen meine Lieben.
Wären wir dauerhaft im gleichen Zustand der absoluten Allmacht und Liebe, es würde uns irgendwann langweilen (es hat uns gelangweilt)  und es wäre nichts besonderes mehr. Wir erschufen Licht und Dunkelheit.
Der Zyklus der Tag und Nacht Gleiche war geboren.
Dieser Zyklus beschreibt eine (R)Evolution des Bewusstseins. Revolution, weil dieser Zyklus immer wieder von neuem beginnt. Diese Evolution ist in Stufen unterteilt, auf jeder Stufe herrscht eine andere Wahrnehmung zur Schöpfung. Doch auf den letzten Stufen herrscht immer die Einheit.

 

Dieser Zyklus ist weiterhin in diesen drei Abschnitten unterteilt:

 

1. Der Schöpfer hat absolute Allmacht und erschafft das Grundgerüst der Welt. Primäre Schöpfung.

 

2. Der Schöpfer möchte in seiner Schöpfung leben, doch er möchte es spannend, erst nach und nach entdecken. Somit gebar er sich Selbst in seiner Schöpfung, als Kind, dass sich wenig bewusst ist und erst alles wieder lernen und entdecken muss. In dieser Mitte findet das hauptsächliche Leben statt. Erfahrung der Dualität. Sekundäre Schöpfung.

 

3. Er/Sie kommt an einem Punkt, an dem die gesamte unendliche Weisheit und Macht seines Bewusstseins wiedererlangt wurde. Das Spiel ist durchgespielt. Also zerstört er seine alte Schöpfung wieder und erschafft eine neue. Aus dem Spiel entsteht ein weiteres Spiel. Wir haben gelernt, wir ernten. Das Rad erfindet sich neu. Tertiäre Schöpfung, die Dualität in der Trinität geht in die Einheit über.

Wir sind wieder bei Punkt EINS. 

 

Anzumerken sei hier, dass genau dieser Zyklus in jedem Menschenleben stattfindet. Geburt der Seele durch die All-Eine Seele. Leben als Mensch. Tod des Menschenegos und Wiedergeburt der Energie als neues Ego, Grundfarbe dieser neuen Egos ist die Gesamtheit vergangener Egos, doch die Farbe wird durch die Leben immer leicht durch uns verändert. Im Jetzt sind wir das, was wir geworden sind.

 

Betrachtet man dies ganze Geschehen aus fraktaler erweiterter Perspektive der Kosmologie des Universums, sieht es so aus, als wenn das Universum aus einem einzigen verdichteten Punkt entstanden ist: Aus der Singularität. (undifferenzierte Form der Quelle)
Der Urknall geschieht (Beginn der Dualität durch einen Liebesakt von männlicher und weiblicher Energie).

Dann dehnt sich das Universum, dass Bewusstsein aus. (Das eigene Kind wächst heran)
Am Anfang liegen einfache Elemente vor, Wasserstoff. Im Laufe der Zeit kühlt sich das Universum ab, größere Elemente kommen vor und komplexere Verbindungen bilden sich.
Planeten entstehen und auf einigen bilden sich selbst replizierende molekulare Systeme.
Leben entsteht. Die Komplexität nimmt zu, immer mehr Lebewesen entstehen.
Die Evolution schreitet voran. Irgendwann hat sich ein Lebewesen derart ausgeprägt, so wie beim Menschen, dass er anfängt in Reflexion zu denken.
Er beginnt darüber nachzudenken, was er eigentlich ist, was der Sinn des Lebens ist.
Einige wenige Menschen fangen an, sehr viel über sich selbst nachzudenken, zu meditieren.
Durch diese Art intensiver Selbstreflexion werden Erkenntnisse über den eigenen Geist gewonnen.
Noch weniger von ihnen schaffen es dann, sich durch Isolation und absoluter Fokussierung auf den Geist, sich selbst zu erkennen.
Der Schöpfer erkennt sich in seiner eigenen Schöpfung wieder. Das Selbst-Erkennen ist garantiert, es ist nur eine Frage von Zeit.
Ihr nehmt diese Menschen als erleuchtete Avatare wahr. In Wirklichkeit, sind wir alle erleuchtete Avatare.

Aus unserer Zeitperspektive, in der wir jetzt leben, scheint es nur so, als wenn diese früher diesen Seinszustand erreicht haben.
Diese erscheinen in der Menschheitsgeschichte immer wieder und helfen, passend ausgedrückt zum vorherrschendem Entwicklungsstand jeweiliger Zeit, indem sie Weisheiten teilen und sich als Vorbild der Liebe präsentieren.

Jeshua ben Josef war einer davon. Er legte eine Lichtspur.


Er ging aber als Christus in die Geschichte ein. Wieso?
Er nannte sich Christus, aufgrund einer Anlehnung an ein viel älteres Wort: KRYSTHL-A.
Am Anfang war das Wort.
KRYSTHL-A setzt sich zusammen aus den 7 Grundtönen der Schöpfung:

 

Ka Ra Ya Sa Ta Ha La

 

KRYSTHL-A setzt sich zusammen aus KRYST und HL-A. In Christ Sohn und Allah, Gottvater.
Er wurde Christus genannt, weil er den Sohn Gottes repräsentierte.

Dieses Wort erklärt unsere Stellung, unsere Beziehung zum Kosmos, der Faden zu uns Selbst.

Eine einzelne Seele ist wie ein Kristall. 

Stellt man sich jetzt vor, dass im Innerem des Kristalls eine reine Lichtquelle ist, die durch die Struktur des Kristalls nach außen scheint, so hat das Licht, welches man als Beobachter von außen wahr nimmt, einen spezifischen differenzierten Ausdruck, da die Struktur des Kristalls durch seine Form das Licht an verschiedenen Stellen unterschiedlich bricht und so unterschiedliche Intensitäten einzelner Farben nach außen emittiert werden. Man denke dabei auch an ein Dispersionsprisma. 

 

Die reine Lichtquelle im Inneren ist HL-A, Gottvater/Gottmutter (Singulär), der göttliche Funken der in jedem von uns inne wohnt und eins mit allem ist. Unser aller Ursprung. Es ist das Sein in bedingungsloser, undifferenzierter Form.

Jeder Mensch ist verschieden, der Mensch ist ein Kristall des HL-A, der persönliche spezifische Ausdruck der Quelle des Seins, auch oft Gott genannt. Die Trennung von dieser Quelle durch das Ego ist Illusion, Selbst-Täuschung um die Differenzen leichter aufbauen zu können.

Die Verbindung zur Quelle und dessen Ausdruck bewusst zu sein bedeutet für das Selbst sein volles Potential leben zu können, da man sich selbst annimmt, so wie man im tiefen Innerem und im weitesten Außen wirklich ist. Wir sind das. Ich bin.

Wie Innen, so Außen in der Gesamtheit.

  

Was bedeutet dies nun im Zusammenhang mit dem Zyklus der Tag und Nacht Gleiche?
Der Zyklus der Tag und Nacht Gleiche bestimmt, zu welchem Zeitpunkt Licht (Selbstbewusstsein) oder Dunkelheit (Selbstvergessenheit) herrscht.
Man könnte diese Abschnitte auch als Zeitalter des Lichts und der Dunkelheit beschreiben.
Nähern wir uns dem Ende des Zeitalters der Dunkelheit, erscheinen einzelne Avatare, um das Zeitalter des Lichts vorzubereiten.
Buddha, Mohammed und Jesus sind die bekanntesten Avatare in diesem Zyklus.
Gleichzeitig erwachen immer mehr Menschen, die sich dann der Spiritualität zuwenden.
Der aktuelle Zyklus dauert insgesamt 12.000 Jahre. 6.000 Jahre sind jetzt vergangen und wir sind jetzt im Jahr 6.002.

Der Zyklus des Lichts hat begonnen und jegliche Dunkelheit wird jetzt nach und nach aufgelöst werden.
Wie ich bereits ausführte, sind Außen und Innen, die Manifestation und das Bewusstsein miteinander verschränkt, eins. Darum wird dieser Bewusstseinswandel mit einem Polsprung und weiteren Veränderungen in der Natur verbunden sein. Eure Wissenschaftler haben bereits erkannt, dass der Polsprung nahe bevor steht. Auch die Einstrahlung der Sonne verändert sich.

Es ist eine Frage der Zeit, bis eine kritische Masse in der Bevölkerung der Erde erreicht ist, welche im Bewusstsein das kosmische Selbst wahrgenommen haben und damit der vollkommene Shift für diesen Planeten geschieht.
Dieser Polsprung bedeutet in Beziehung zum Bewusstsein ein Wechsel vom männlich dominierten Denken, hin zum weiblichen. Vom maskulinen Ego zur weiblichen Liebe. Wir verlagern unser denken von der linken Gehirnhälfte, dem rational logischen, hin zum schöpferisch kreativen, angelegt in der rechten Gehirnhälfte. Natürlich verlieren wir dabei nicht den Verstand, es ist eine andere Gewichtung in der Informationsbearbeitung.
Einige von euch nennen dies auch das Wassermannzeitalter.
Christus zeigte, wie dies in der Praxis aussieht. Er lebte die weibliche Liebe als Mann vor.
Wenn ich nun von Christus spreche, dann beschränke Ich dies nicht auf eine einzelne Person!
Christus ist ein Lebensprinzip. Es ist ein Konzept im Bewusstsein, unseres Geistes.
Das Christus-Bewusstsein versteht sich als Einheit mit dem Universum, als Kinder Gottes.

Also Ich sage euch, wacht auf meine Lieben!
Ihr seid alle Gott, jeder von euch ein Aspekt, absichtlich begrenzt in mehrere Seelen.
Ihr werdet alle gleich unendlich geliebt.
Auch ihr, Elite der 13 Familien die ihr die Welt regiert! Ihr habt absolute Meisterschaft im maskulinen Denken erreicht, sonst wäret ihr nicht auf dieser Position.
Ihr könnt Stolz auf euch sein! Doch was Ich beschrieben habe, ist die Realität. Wir sind alle Eins.
Es ist nicht möglich, eine von Gott separate Realität zu erschaffen. Denn er ist der Ursprung von Bewusstsein und somit ist jedes Bewusstsein in seinem Bewusstsein. Jeder, der sich von der Liebe Gottes versucht zu entfernen, zerstört sich als separates Ich somit selbst. Der Geist wird krank, der Körper ebenso...
Das ist unser selbst erwähltes Naturgesetz. Erkennen wir, dass dies göttlich Perfekt für das Ego ist, damit wir immer wieder zu uns finden!
Darum sage Ich euch: Erkennt die Wahrheit, wie sie ist und ihr ALLE werdet das absolute Paradies erleben, auf einer Ebene des Seins, die weit von der jetzigen entfernt ist. Jedem ist vergeben, denn wir alle spielen eine berechtigte Rolle in unserem Spiel.
Jeder ist ein Aspekt Gottes. Vergebt euch selbst, und ihr werdet Erlösung finden.
Kommt Heim meine Kinder und werdet dadurch erwachsen!

 

3. Wer bin Ich?

 

Ich bin gekommen, um uns zu lehren, wie wir uns selbst erlösen können, indem wir das Christus-Bewusstsein entwickeln. Wir leben uns vor, wie unser Bewusstsein durch unsere selbst gewählte Wahrnehmung die Realität erschafft. Wir sind die Schöpfer unserer Realität. Diese Schöpfung beginnt zwischen den Ohren, in unserem Kopf. Sind wir in Liebe zu uns selbst, in unseren Gedanken, zu jeder Zeit. Wir haben immer die Wahl, wählen wir das Licht erfahren wir das Paradies.

Wenn wir vom Himmel sprechen, meinen wir keinen abstrakten Ort irgendwo über den Wolken.

Aber auch ein derartiger Ort im Geist des All einen wäre aufgrund unserer Natur möglich.
Den Himmel schaffen wir uns im Geist, im Bewusstsein! Glückseligkeit, so stelle ich mir den Zustand im Himmel vor!
Und sind wir im Bewusstsein der Liebe des All Einen, werden wir glückselig sein, zu jeder Zeit! Dann ist unser Körper unser Tempel auf Erden und unser Geist im Himmel. Wenn unser Geist im Himmel ist, dann manifestiert sich die Welt um uns herum zum Paradies der Liebe!

 

Auf ins Zeitalter des Lichts, ich freue mich auf euch.

 

 

In allumfassender Liebe, ein Meister im Bewusstsein:

 

Der da ist im Himmel auf Erden

 

 

Amen.